Migrantinnen, Migranten, Asylsuchende

Afghanischer Flüchtling

Der Ausländeranteil ist in der Schweiz gross: Die Politik streitet über Asyl, Immigration und Ausschaffung.
Die allermeisten Ausländer in der Schweiz sind legal eingereist oder Wirtschaftsflüchtlinge. An Leib und Leben gefährdete Asylsuchende sind eine kleine Minderheit. Deren Schutz und Rechte zu gewährleisten, bleibt ein Hauptanliegen der humanitären Schweiz.

Reuters
Seite wechseln:

Hatz gegen Tamilen bleibt weitgehend tabu

Erich Schmid / 13. Jun 2011 - «Tages-Anzeiger» und «10vor10» haben falsche Drogenbeschuldigung entlarvt. Doch die frühere Stimmungmache der Medien bleibt tabu.

Flüchtlinge: Die Angst vor dem Nichts

Christof Moser / 30. Mai 2011 - Bevor ein einziger Nordafrikaner die Schweiz erreicht hat, war sie schon da: die Ablehnung gegen Flüchtlinge.

Ambitiös: Asylentscheide in nur vier Monaten

Beat Allenbach / 15. Mai 2011 - Justizministerin Simonetta Sommaruga will erreichen, was ihren Vorgängern misslang. Das Ziel ist kühn, scheitern wäre riskant.

Rudolf Strahm: Zehn Vorschläge zur Einwanderung

Rudolf Strahm / 05. Mai 2011 - 134 000 Personen wanderten in einem Jahr in die Schweiz ein. Zu spüren bekommen es Arbeitnehmer, Wohnungssuchende und Bahnfahrende.

Er hat das Leben für eine bessere Welt riskiert

Erich Schmid / 16. Apr 2011 - Der Schweizer Männy Alt: Er kämpfte in Spaniens Bürgerkrieg, war Parlamentarier und emigrierte frustriert in die Sowjetunion.

Rudolf Strahm

> Kommentar

Zuwanderung in die Sozialhilfe - Lösung gesucht

Rudolf Strahm / 13. Apr 2011 - Sozialarbeitende in den Sozialhilfeämtern kennen eine neue Kundenkategorie. Sogenannte «Hartz IV-Flüchtlinge».

Urs P. Gasche

> Kommentar

Grüne Politik geht über Bevölkerungsstopp hinaus

Urs P. Gasche / 11. Apr 2011 - Volksinitiativen wollen den Bevölkerungszuwachs bremsen, während sich die Wirtschaft eine Million mehr Einwohner vorstellen kann.

Tunesische Auswanderer sind keine Flüchtlinge

Urs P. Gasche / 15. Feb 2011 - Medien sprechen von Tausenden von «Flüchtlingen», obwohl ihnen nach dem Sturz des Diktators weder Verhaftung noch Folter droht.

Seite wechseln: