Wo Grenzen töten

Flüchtlinge Tote

Weltweit kommt es zu Tausenden von Toten, weil anderswo Geborene als Fremde abgewiesen werden.
In Europa lassen wir Fremde im Mittelmeer ertrinken und errichten befestigte Landgrenzen. Australien behandelt Flüchtlinge wie Aussätzige. Länder in Asien tun das Gleiche mit flüchtenden Minderheiten, die kein Land aufnehmen will. «Liebe Deinen Nächsten» hört an Landesgrenzen auf.

Jakob Huber/Campact/Flickr

Libyen: Routinemässig Folter und Vergewaltigung

Daniela Gschweng / 12. Mai 2019 - Die systematische Gewalt gegen Flüchtende wird immer grausamer. Eine Ursache dafür ist die zunehmende Abschottung Europas.

Humanität à la carte oder alles hat seine Grenzen

Jürgmeier / 24. Aug 2017 - Wie viel Menschlichkeit wollen wir, wie viel Fleisch können wir uns leisten? Fragen die einen und die andern. 20, 50, 100 Gramm?

Ist Merkel verrückt geworden?

Philipp Löpfe / 28. Okt 2015 - Auch wenn Deutsche am politischen Verstand ihrer Kanzlerin zweifeln mögen – ihre Flüchtlingspolitik macht wirtschaftlich Sinn.

EU will Abgewiesene in griechische Lager entsorgen

Georg Brzoska / 27. Okt 2015 - Die griechische Regierung will nicht, dass Griechenland zum Massenlager von Flüchtlingen ohne Asylanspruch wird.

Die Toten kommen

Heinz Moser / 23. Jun 2015 - Trauerzug für ertrunkene Flüchtlinge: Mit Kreuzen, Grabsteinen und Blumen marschierten am Sonntag 5000 Demonstranten durch Berlin.

Nicht mehr zuschauen! Grenzen öffnen!

Urs P. Gasche / 27. Mai 2015 - Offene Grenzen rings um Europa hätten weder eine Immigrationsflut noch einen Kollaps der Wirtschaft zur Folge.

Die «Schuld» der EU am Massensterben im Mittelmeer

Christian Müller / 21. Mai 2015 - Am Tod von Tausenden von Flüchtlingen sei die EU schuld, kommentierten fast alle Medien. Falsch, sagt Robert Menasse.

«Rettungsring für Notfälle»

Red. / 21. Apr 2015 - -

Andreas Zumach, Genf

> Kommentar

Flüchtlinge: Halbherziger Rettungsplan der EU

Andreas Zumach, Genf / 21. Apr 2015 - Nach Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Der Aktionsplan der EU-Minister ist unzureichend und geht teilweise in die falsche Richtung.

Über das Mittelmeer oder vor dem Eisernen Vorhang

Urs P. Gasche / 20. Apr 2015 - Was die Sowjetunion in Westeuropa getan hatte, baut jetzt die EU: Eine schwer überwindbare Drahtmauer mit Wachtürmen und Soldaten.

EU-Länder schieben Flüchtlinge in die Ukraine ab

Red. / 24. Mär 2015 - Afrikanische Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa schmoren über Jahre in EU-finanzierten Gefängnissen in der Ukraine.

Das Buch des Jahres: «Mitten in Europa»

Christian Müller / 02. Jan 2015 - Die Geschichte der Schweiz als Geschichte von Verflechtung und Abgrenzung. Eine informative und eindrückliche Faktensammlung.

Ausbeutung dort, Abschottung hier

Urs P. Gasche / 01. Jan 2015 - Wir lassen Menschen in der Dritten Welt wie Sklaven schuften und wundern uns, wenn sie als Flüchtlinge ihr Leben riskieren.

«Du hast aber Glück, dass du hier leben darfst!»

Iwona Swietlik / 29. Dez 2014 - Warum die Schweiz Migrantinnen und Migranten braucht.

38'000 syrische Flüchtlinge sind viel zu wenig

Andreas Zumach, Genf / 19. Dez 2014 - Nicht-Regierungsorganisationen fordern die Aufnahme von 180'000 syrischen Flüchtlingen in sicheren Drittländern bis zum Jahresende.

EU: 760 Euro pro Menschenleben sind zu viel

Urs P. Gasche / 28. Nov 2014 - Das Geld würde reichen, um 150'000 Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten – falls das EU-Parlament nur noch in Brüssel tagen würde.

Erschütternde Bilder einer tödlichen Flucht

Red. / 10. Okt 2014 - Eine eindrückliche ARD-Reportage folgt dem Fluchtweg von Menschen aus Afrika nach Europa, der für viele in den Tod führt.