Facebook, Advertising, Racist, Law © Daniela Gschweng

Facebook beugt sich und stoppt diskrimierende Werbung sowie den Datenaustausch mit Whatsapp.

Facebook gibt öffentlichem Druck nach

Red. / 14. Nov 2016 - Das Social-Media-Unternehmen schränkt rassenaffine Werbung sowie die Datenübermittlung von Whatsapp-Nutzern in Europa ein.

Facebook hat angekündigt, ethnisch selektive Werbeanzeigen in bestimmten Bereichen nicht weiter zuzulassen, schreibt das Magazin «Slate». Nachdem «ProPublica» in einem Bericht dargestellt hatte, wie Werbetreibende Anzeigen für bestimmte ethnische Gruppen verbergen können, war das Vorgehen Facebooks als rassistisch kritisiert worden. Infosperber berichtete: «Facebook wirbt auch ‹ethnisch affin›».

Grund für das Einlenken Facebooks dürfte eine Diskriminierungsklage im Bezirk Nord-Kalifornien sein. Die Klageschrift stellt fest, dass es keine Möglichkeit gibt, Nutzer mit weisser «Affinität» aus der Auswahl zu entfernen. Die Einschränkung von Werbung in den Bereichen Immobilien, Kredite und Stellenangeboten widerspreche dem «Fair Housing Act» sowie dem «Civil Rights Act», führt sie weiter aus. Ausserhalb von «Credit», «Housing» und «Jobs» wird das ethnisch selektive Schalten von Anzeigen jedoch vermutlich bleiben.

Nachgegeben hat Facebook auch in einer anderen Angelegenheit: Die Übermittlung von Nutzerdaten europäischer Nutzer aus Whatsapp ist vorerst ausgesetzt. Die Telefonnummer sowie Informationen über die Nutzung der App werden weiter übermittelt, andere Daten erhält Facebook vorerst nicht. Dies als Reaktion auf eine Beschwerde der EU von Anfang Oktober. Der Stopp gilt für alle Mitgliedstaaten der EU und auch für Whatsapp-Nutzer in der Schweiz.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Weiterführende Informationen

«Facebook Bans Targeting Based on Race and Ethnicity for Housing and Employment Ads», Slate
«Facebook beugt sich der EU», netzwoche.ch

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.