Occupy Wall Street: Job verloren - Beschäftigung gefunden! © occupy wall street

Occupy Wall Street: Job verloren - Beschäftigung gefunden!

Der kleine Hodiaki. Eine amerikanische Geschichte

Hugo Spitz / 11. Okt 2011 - Wenn Politik und Wirtschaft eine grausame Wirklichkeit produzieren, kommt der Witz mit einem Lachen dieser Wirklichkeit bei.

Der Infosperber-Schreiber erhält manchmal Beiträge von Infosperber-Leserinnen und Lesern. Manche Geschichten sind von höchstem aufklärerischem Wert. Und werfen ein ganz eigenes Licht auf die Geschehnisse in Politik und Wirtschaft. Manche produzieren ein befreiendes Lachen. Bei manchen bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Und manche sind ein bisschen unanständig – aber immer noch viel anständiger als das, was in der Wirklichkeit von Politik und Wirtschaft geschieht. Und mit ihrem Witz und Humor werfen sie ein Schlaglicht und sagen in wenigen Worten mehr als viele unserer langfädigen ernsthaften Analysen.

Wie die Geschichte vom klugen, kleinen Japaner Hodiaki, der in Amerika zur Schule geht. Und die dem Schreiber ein Leser geschickt hat, der immer mal wieder nach Amerika fährt.

Die Geschichte vom kleinen Hodiaki

The teacher said, «Let's begin by reviewing some American history.

Who said 'Give me Liberty , or give me Death'?»

She saw a sea of blank faces, except for Little Hodiaki a bright foreign exchange student from Japan, who had his hand up: 'Patrick Henry, 1775', he said.

'Very good!'

Who said, 'Government of the People, by the People, for the People, shall not perish from the Earth?'

Again, no response except from Little Hodiaki, 'Abraham Lincoln, 1863'.

'Excellent!', said the teacher continuing, 'let's try one a bit more difficult...'

Who said, 'Ask not what your country can do for you, but what you can do for your country?'

Once again, Hodiaki's was the only hand in the air and he said:

'John F. Kennedy, 1961'.

The teacher snapped at the class, 'Class, you should be ashamed of yourselves, Little Hodiaki isn't from this country and he knows more about our history than you do.'

She heard a loud whisper: 'F . . k the Japs,'

'Who said that? I want to know right now!' she angrily demanded.

Little Hodiaki put his hand up, 'General MacArthur, 1945.'

At that point, a student in the back said, 'I'm gonna puke.'

The teacher glared around and asks, 'All right! Now who said that!?'

Again, Little Hodiaki said, 'George Bush to the Japanese Prime Minister, 1991.'

Now furious, another student yelled, 'Oh yeah? Suck this!'

Little Hodiaki jumped out of his chair waving his hand and shouted to the teacher, 'Bill Clinton, to Monica Lewinsky, 1997!'

Now with almost mob hysteria someone said, 'You little shit. If you say anything else, I'll kill you.'

Little Hodiaki frantically yelled at the top of his voice, «Michael Jackson to the child witness testifying against him, 2004.'

The teacher fainted.

As the class gathered around the teacher on the floor, someone said, 'Oh shit, We're screwed!'

Little Hodiaki said quietly, 'The American people 2011.'

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.