Vom Krieg in Syrien, den Flüchtlingen, den Medien bis zur Yasmin-Pille © is
-- © --
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---
--- © ---

Was LeserInnen im 2015 besonders aufgewühlt hat

Red. / 29. Dez 2015 - Einige Beiträge der Infosperber-Plattform, die auf grosses Interesse gestossen sind. Wir danken für die vielen positiven Feedbacks!

Unsere gemeinnützige Informations-Plattform Infosperber will die grossen Medien mit relevanten Informationen, Hintergrundberichten und Analysen ergänzen. Immer mehr Leserinnen und Leser schätzen dieses ergänzende Angebot. Die Stiftung SSUI, welche Infosperber ermöglicht, finanziert sich zu 90 Prozent mit Spenden und zu 10 Prozent mit Banner-Einnahmen.

BEITRÄGE MIT BESONDERS GROSSEM ECHO IM JAHR 2015

Schandpauke: Unsere Mit-Verantwortung für die Flüchtlingsströme (Cartoon von Patrick Chappatte aus «Le Temps»)

***************

«Die unangenehmen Wahrheiten von Ulrich Tilgner»

***************

Syrien: Ein Krieg wesentlich um Gas und Öl

*****

Christian Müller: Bad News von der Zürcher Falkenstrasse

***************

Jürgmeier: «Die Natur- und Mutter-Mythen des Roger K.»

***************

Christof Moser: «Journalismus: Mit Vollgas in die Vertrauenskrise»

***************

Laurie Penny: «Ich bin nicht stark, ich bin wütend»

***************

«Yasmin & Co: 1,8 Mrd Dollar für 8900 Klägerinnen»

***************

«NZZ a.S. fordert Aussenpolitik in Militärstiefeln»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.