Infosperber-App auf dem Mobiltelefon © is

Neu: Infosperber-App für Android, iPad und iPhone

Red. / 28. Apr 2016 - Zum 5-Jahr-Jubiläum von Infosperber offerieren wir eine App. Jetzt können Sie Infosperber auf Mobilgeräten schnell und gut lesen.

So schnell haben Sie die App von Infosperber kostenlos auf Ihrem Mobilgerät:

Version Android HIER klicken.

------

Version iOS (iPhone und iPad) HIER klicken.

-----

Newsletter: Wer unseren Newsletter in einem mobilen Gerät empfängt, wird bei den einzelnen Beiträge auf unsere Homepage im Browser geleitet und nicht auf die App. Wir können das mit unserer günstigen App leider nicht ändern.

iPads: Mit iPads ist unser iPhone-App in den Standardeinstellungen nicht abrufbar. Dies kann durch Filtereinstellungen oder auf den iPad-Geräten angepasst werden.

Gute Lektüre mit der neuen App von Infosperber!

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

4 Meinungen

Wozu braucht die App (Android) die folgenden, weitreichenden Rechte?

- Kalendertermine sowie vertrauliche Informationen lesen
- Ohne Wissen der Eigentümer Kalendertermine hinzufügen oder ändern und E-Mails an Gäste senden
- Bilder und Videos aufnehmen
- Konten auf dem Gerät suchen (eigene und in den Kontakten)
- u.a.
Michael Gisiger, am 18. April 2016 um 11:55 Uhr
Android-App: der tägliche Irrsinn so nebenbei.
Jürg Schoop, am 18. April 2016 um 14:35 Uhr
EIne kurze Beschreibung zu den doch für eine News App ziemlich vielen Berechtigungen wäre noch nett. Die App funktioniert aber auch ohne diese Berechtigungen (habe alle ausser «aktiv lassen» gesperrt) und macht sonst einen wirklich netten Eindruck.
Daniel Zapf, am 19. April 2016 um 10:17 Uhr
Ihre Fragen sind berechtigt. Da wir aus Kostengründen keine App von Grund auf herstellen konnten, haben wir uns auf eine kommerziell vertriebene App-Vorlage gestützt. Hier die Antwort des Vertreibers zu Fragen der vergebenen Rechte:
Since the app is created with our app builder, which tends to be “universal” and for a wide range of applications and use-cases, there is also a wide range of required permissions, and there is no way for app owner to set up which permission will app request.

For example, if you add social network module, that requires camera, SD card (to access pictures for wall posts) if you have places module then that requires location, if you have events then app requires access to calendar (due to add to calendar feature) etc.

Due to Android structure, some permissions are related and linked, where one permission has 2nd one as requirement and so on.
As you have the ability to change your application through builder and due to Android OS limitations, it is almost impossible to set up some kind of dynamic permission requests that are added or removed after republish (like it is possible in some cases on iPhones).

New Android OS (6.0) allows permission fine-tuning like it is possible on iPhones – however Android 6.0 still isn’t widespread and it is available on a small amount of devices
Urs P. Gasche, am 19. April 2016 um 15:32 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.