Schreibmarathon im BBC-Kaffee in London: Frauen verfassen Frauen-Biografien. © BBC

Schreibmarathon im BBC-Kaffee in London: Frauen verfassen Frauen-Biografien.

400 neue Frauenbiografien in der Wikipedia

Barbara Marti / 08. Jan 2017 - Frauen sind als Autorinnen und Porträtierte in der Mitmach-Enzyklopädie krass untervertreten. Schreibmarathone sollen dies ändern.

Die Frauenanteile in der englischsprachigen Wikipedia sind marginal: Nur 17 Prozent der Biografien porträtieren Frauen und nur 15 Prozent der Wikipedia-Autoren und -Autorinnen sind Frauen. In anderssprachigen Ausgaben sind die Frauenanteile ähnlich tief.

Erfolgreicher Schreibmarathon

Die britische BBC hat Anfang Dezember einen 12-Stunden-Schreibmarathon organisiert. Weltweit wurden Frauen aufgerufen, sich als Wikipedia-Autorinnen zu registrieren und Beiträge über Frauen zu schreiben. Alle nötigen Informationen fanden Interessierte auf einer speziellen Webseite. Die Aktion war erfolgreich: In nur einem Tag wurden über 400 Beiträge über Frauen neu für Wikipedia verfasst. Andere wurden überarbeitet und aktualisiert. Zu den neu Porträtierten gehören Laura Coryton, die in Grossbritannien die Steuer auf Hygieneprodukte für Frauen zu Fall brachte, die kenianische Frauenrechtsaktivistin Fatuma Ali Saman und Salma Khatun, die erste Lokomotivführerin in Bangladesch.

Künstlerinnen und Forscherinnen

Der Schreibmarathon ist keine neue Idee. Wikipedia- Autorinnen und Autoren rufen jährlich im Frühjahr zu einem eintägigen Schreibmarathon für Artikel über Künstlerinnen auf (Art+Feminism Wikipedia Edit-a-thon). Und in Australien hat diesen Sommer ein Forschungsteam der Universität «La Trobe» in Melbourne ein Team von Freiwilligen aus aller Welt zusammengestellt, die Artikel über Antarktisforscherinnen verfassten. 93 neue Frauenbiografien sind so entstanden und 20 wurden überarbeitet.

Mobbing gegen Frauen

Der tiefe Frauenanteil in der Wikipedia wird seit Jahren kritisiert. Der Betreiberin «Wikimedia Foundation» wird vorgeworfen, aus Angst vor Kontroversen zu wenig zu tun, um Frauen als Autorinnen anzuwerben. Über die Gründe, weshalb nur wenige Frauen mitmachen, gibt es nur Vermutungen. Einige Autorinnen haben öffentlich kritisiert, dass sie von der Mehrheit der männlichen Autoren gemobbt werden. Diese würden Beiträge von Frauen abwerten und entfernen. Wikipedia tue zu wenig, um Autorinnen vor diesem «Wiki-Mobbing» zu schützen. Vor zwei Jahren machten Autorinnen und Autoren der deutschen Wikipedia öffentlich, dass Antifeministen sie persönlich attackierten. Einzelne Autorinnen beendeten deswegen ihre Arbeit für Wikipedia.

------

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der Informations-Plattform FrauenSicht.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Barbara Marti ist Herausgeberin und Redaktorin des führenden Portals für engagierte Frauen und Männer Frauensicht.

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

2 Meinungen

Wo ist das umfassende Wohlwollen und Verständnis für die Männer geblieben die immer noch, in den meisten Kulturen für das Auskommen der Familien sorge tragen müssen? Weiss jemand wo es geblieben ist? In der öffentlichen Wahrnehmung, Medien, Rechtlich, Politisch, Gesellschaftlich, Sprachlich, Kulturell...
Uwe Borck, am 09. Januar 2017 um 09:26 Uhr
Gut, dass diese Tatsache wieder einmal erwähnt wird.
Uns kann nicht genug bewusst werden, wie anstrengend und steinig der Weg immer noch ist, hervorragende Leistungen von Frauen in unserer Gesellschaft sichtbar zu machen.
Gertrud Bernoulli
Gertrud Bernoulli, am 10. Januar 2017 um 10:47 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.