© YouTube

Anhörung des «Guardian»-Chefredaktors

Red. / 04. Dez 2013 - «Guardian»-Chefredaktor Alan Rusbridger wurde gestern vom britischen Unterhaus zur Publikation von Snowdens Dokumenten befragt.

Die Londoner Tageszeitung «Guardian» hat nur einen Bruchteil der Dokumente veröffentlicht, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden von den Festplatten des amerikanischen Geheimdienstes kopiert hat. Dies erklärte «Guardian»-Chefredaktor Alan Rusbridger in einer Befragung durch einen Ausschuss des britischen Unterhauses. Konkret waren es nur 27 von mehr als 50 000 Dokumenten.

Die Abgeordneten konfrontierten Rusbridger teilweise mit harten Fragen nach seinen Motiven. Den Vorwurf, mit der Publikation Menschen gefährdet zu haben, wies er zurück. Die Veröffentlichung der Dokumente sei eher «peinlich» für die Geheimdienste. Auf die Frage, ob er sein Land liebe, erklärte er, dass er sich insofern als Patriot fühle, als Britannien eine Demokratie sei und die freie Meinungsäußerung ermögliche.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

-

Weiterführende Informationen

Dossier: Schutz der Privatsphäre

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.